Forscher finden Fossilien von ältestem Affen Nordamerikas

+
Containerschiff imm Panamakanal bei den Pedro Miguel-Schleusen in Panama-Stadt. Bei Erweiterungsarbeiten am Panamakanal wurden Überreste der ersten Affen Nordamerikas entdeckt. Foto: Alejandro Bolivar/Archiv

Panama-Stadt (dpa) - Forscher haben in Panama Überreste der ersten Affen Nordamerikas entdeckt. Die Zähne der bisher unbekannten Spezies Panamacebus transitus wurden bei den Erweiterungsarbeiten am Panamakanal freigelegt.

Das schrieben die Wissenschaftler um den Paläontologen Jonathan Bloch vom naturgeschichtlichen Museum in Florida in einem veröffentlichten Artikel in der Zeitschrift "Nature". Die Zähne sind demnach rund 21 Millionen Jahre alt.

Der Fund in der geografisch zu Nordamerika gehörenden Region lege nahe, dass Affen schon früher als bisher angenommen von Südamerika nach Nordamerika gelangten. Bislang gingen Forscher davon aus, dass die sogenannten Neuweltaffen erst nach Zentralamerika kamen, als sich vor 3,5 Millionen Jahren der Isthmus von Panama schloss. Tatsächlich hätten die Affen aber wohl bereits während des Miozäns die Wasserbarriere überwunden, schreiben die Wissenschaftler.

Ob die Affen aus Südamerika lang genug im heutigen Panama überlebten, um eine dauerhafte Population aufzubauen, ist noch unklar. Bloch will seine Forschung im kommenden Monat fortsetzen. "Ich würde wirklich gerne einen Schädel oder Teile eines Skeletts finden", sagt der Wissenschaftler.

Bericht Nature

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.