Hochansteckender Pilz

Forscher arbeiten an Rettungsplan für den Feuersalamander

+
In den Niederlanden hat der Pilz den Feuersalamander fast ausgerottet. Foto: Martin Schutt/Archiv

Artenschützer sind alarmiert: Der Feuersalamander ist durch einen hochansteckenden tödlichen Pilz bedroht. Wenn es ganz schlimm kommt, sollen Tiere in Gefangenschaft geholt und die Art so gerettet werden.

Aachen (dpa) - Der Feuersalamander wird in Deutschland von einem aggressiven, tödlichen Pilz bedroht - Wissenschaftler bereiten sich inzwischen auf den schlimmsten Fall vor.

Mit einem Rettungsplan wollen sie verhindern, dass die Amphibienart hierzulande durch den Hautpilz Batrachochytrium salamandrivorans (Bsal) unwiederbringlich ausgelöscht wird, wie das Zoologische Institut der TU Braunschweig mitteilte. Sollte der Feuersalamander durch den Pilz vom Aussterben bedroht sein, sollen nicht infizierte Tiere wie in einer Art Arche Noah in Gefangenschaft überleben.

Der wahrscheinlich aus Asien eingeschleppte Pilz war 2015 in Deutschland zum ersten Mal an einem freilebenden Tier nachgewiesen worden: in der nordrhein-westfälischen Eifel an der belgischen Grenze. In den Niederlanden hat der Pilz den Feuersalamander in den letzten Jahren fast ausgerottet. In Belgien ist die Population völlig eingebrochen. Das befürchten Experten auch für die nordrhein-westfälische Eifel, nachdem die Bestände in einigen Bachtälern massiv zurückgegangen oder gar ganz verschwunden sind.

Ob der als "Salamanderfresser" bekannte, hochansteckende Pilz über Nordrhein-Westfalen hinaus aktiv ist, wissen die Forscher nicht. Die Erfassung der nachtaktiven Tiere in der Abgeschiedenheit ist sehr schwierig. Deutschland ist der Verbreitungsschwerpunkt des Feuersalamanders in der EU und trägt für diese Amphibienart eine besondere Verantwortung.

Das könnte Sie auch interessieren

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.