Waterboarding-Vorwurf gegen Scotland Yard

+
Gegen die britische Polizei, Scotland Yard, werden Folter-Vorwürfe erhoben.

London - Gegen Scotland Yard sind Foltervorwürfe laut geworden. Beamte der Londoner Polizei sollen nach Medieninformationen mutmaßliche Drogenhändler dem Waterboarding unterzogen haben.

Sechs Polizisten wurden vom Dienst suspendiert. In den Medien wurde dies mit den umstrittenen “Waterboarding“-Methoden des US- Geheimdienstes verglichen, bei dem eine Plane über dem Gesicht eines Verdächtigen stets mit Wasser übergossen und so das Ertränken simuliert wird.

Die unabhängige Polizeiaufsichtsbehörde bestätigte lediglich, dass die Umstände einer Drogenrazzia im Norden Londons vom vergangenen November untersucht würden. Weder die Behörde noch Scotland Yard wollten aber Details zu den Vorwürfen preisgeben. Die Londoner Polizei war zuletzt wegen teils gewalttätiger Übergriffe auf Demonstranten während des G20-Weltfinanzgipfels in die Kritik geraten.

dpa

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare