Geistesgegenwärtige Stewardess

Flugzeugentführung: Die wahre Geschichte hinter den Selfies

München - Nicht nur der Brite Ben Innes posierte neben dem Flugzeugentführer. Auch eine Stewardess ließ sich mit Seif Eldin Mustafa ablichten. Allerdings aus anderen Motiven, wie der Co-Pilot jetzt erklärt.

Ben Innes Grinse-Selfie mit dem Entführer der ägyptischen Maschine ging um die Welt, dafür kassierte er nicht nur von seiner Mutter Kritik, auch in den sozialen Medien entfachte es eine hitzige Diskussion. Jetzt taucht ein weiteres Foto auf, das den festgenommenen Seif Eldin Mustafa mit einer der Stewardessen des Fluges MS181 zeigt. Niera Atef posiert darauf neben dem offensichtlich psychisch labilen Mann und lächelt dabei ebenso beherzt wie der 26-jährige Brite in die Kamera.

Einen Unterschied gibt es allerdings zwischen den beiden Selfies, wie der Co-Pilot Hamad el Kaddah auf Nachfrage des US-Nachrichtenmagazins Newsweek erklärt: Demnach trickste die Stewardess Mustafa aus: Sie bat ihn um ein gemeinsames Porträt, um möglichst nah an ihn heranzukommen und einen Blick auf seinen Sprengstoffgürtel werfen zu können. Der Co-Pilot schickte den Schnappschuss, den ein holländischer Passagier aufnahm, per Whatsapp an die Behörden in Kairo und an Zypern, um diese mit Informationen zu versorgen. 

Egyptair-Flugzeug entführt und auf Zypern gelandet

Egyptair-Flugzeug entführt und auf Zypern gelandet

Ben Innes' verfolgte mit seinem Schnappschuss mit dem Entführer ähnliche Gründe, wie er der britischen Zeitung The Sun erklärte: "Ich wollte herausfinden, ob seine Bombe echt ist. Zu verlieren hatte ich ja sowieso nichts mehr, also nutzte ich die Chance, einen genaueren Blick darauf zu werfen." Sein ungewöhnliches Bild ging hingegen lediglich an einen Mitbewohner und einige Freunde im Vereinten Königreich.

Am Dienstag hatte Seif Eldin Mustafa das ägyptische Flugzeug entführt, zur Landung auf Zypern gezwungen und gedroht, die Maschine mitsamt Geiseln in die Luft zu sprengen. Nach einem stundenlangen Nervenkrieg gab er auf, alle Passagiere und die Besatzung der Maschine kamen frei.

Selfie mit dem Flugzeugentführer

mr

Rubriklistenbild: © screenshot twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare