Flugzeuge aus Japan werden in München auf Radioaktivität getestet

+
Ein Beamter der Bundespolizei beobachtet auf dem Flughafen in München ein Flugzeug auf dem Rollfeld.

München - Flugzeuge aus Japan werden in München weiterhin auf Radioaktivität getestet.

Bislang seien aber alle Proben ohne Befunde geblieben, sagte ein Flughafensprecher am Mittwoch. Sowohl die Lufthansa als auch All Nippon Airways (ANA) würden die Flugzeuge freiwillig innen und außen testen. Passagiere würden derzeit nicht überprüft. Sollte an oder in einer Maschine Radioaktivität gefunden werden, müssten die Behörden entscheiden, wie es weitergeht.

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Beide Fluggesellschaften bieten jeweils einen Flug pro Tag aus Japan nach München an. Die Lufthansa fliegt wegen der Nähe der Hauptstadt zum havarierten Atomkraftwerk nicht mehr Tokio, sondern andere Flughäfen an. Die Münchner Maschinen kommen derzeit aus dem weiter südwestlich gelegenen Osaka. Dennoch überprüfe man die Flugzeuge, sagte eine Sprecherin. ANA-Maschinen starten laut aktuellem Flugplan weiterhin in Tokio.

dapd

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare