Maschine verschwand im März 2014 vom Radar

Wrackteile gefunden: Stammen sie von Maschine MH370?

+
Die Maschine MH370 der Malaysia Airlines verschwand am 8. März 2014 vom Radar.

Maputo - In Mosambik sind zwei Flugzeug-Wrackteile gefunden worden. Nun wird untersucht, ob diese zu der im Jahr 2014 verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine MH370 gehören.

In Mosambik sind nach Behördenangaben möglicherweise zwei Wrackteile des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 gefunden worden. Die Trümmer seien an einem Strand in der Provinz Inhambane rund 500 Kilometer nördlich der Hauptstadt Maputo angespült worden, sagte der Chef der nationalen Luftfahrtbehörde, Joao Abreu, am Montag. 

Ob sie tatsächlich von der verschwundenen Boeing stammen, müsse erst eingehend untersucht werden. Die Teile sollen zunächst in Maputo geprüft und dann an Malaysia übergeben werden.

Der Malaysia-Airlines-Flug war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur in Malaysia nach Peking mit 239 Menschen an Bord vom Kurs abgewichen. Trümmerteile wurden bislang auf der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean sowie an der östlichen Küste Afrikas angespült, auch in Mosambik.

Lesen Sie auch: Was geschah an Bord von MH370? Neuer Verdacht gegen Piloten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Trauerredner/in?

Wie werde ich Trauerredner/in?

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

Hoffest der Bockhops in Asendorf-Graue

Hoffest der Bockhops in Asendorf-Graue

Schafmarkt in Bruchhausen-Vilsen

Schafmarkt in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare