Flugpassagiere: Eine Stunde mit Kopf auf den Knien

Genf - Mehr als 140 Passagiere eines Airbus A319 auf dem Flug von Genf nach Nizza haben eine Stunde mit dem Kopf auf den Knien ausharren müssen. Grund war eine falsche Anzeige auf dem Bordcomputer.

Entsprechende Schweizer Zeitungsberichte bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Fluglinie EasyJet in Genf. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag. Die Maschine konnte schließlich sicher in Nizza landen. Der Computer hatte mögliche Fahrwerksprobleme signalisiert. Da eine Bruchlandung nicht ausgeschlossen wurde, mussten die Fluggäste Sicherheitsposition einnehmen.

dpa

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare