Flugpassagiere: Eine Stunde mit Kopf auf den Knien

Genf - Mehr als 140 Passagiere eines Airbus A319 auf dem Flug von Genf nach Nizza haben eine Stunde mit dem Kopf auf den Knien ausharren müssen. Grund war eine falsche Anzeige auf dem Bordcomputer.

Entsprechende Schweizer Zeitungsberichte bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Fluglinie EasyJet in Genf. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag. Die Maschine konnte schließlich sicher in Nizza landen. Der Computer hatte mögliche Fahrwerksprobleme signalisiert. Da eine Bruchlandung nicht ausgeschlossen wurde, mussten die Fluggäste Sicherheitsposition einnehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare