Flugpassagiere: Eine Stunde mit Kopf auf den Knien

Genf - Mehr als 140 Passagiere eines Airbus A319 auf dem Flug von Genf nach Nizza haben eine Stunde mit dem Kopf auf den Knien ausharren müssen. Grund war eine falsche Anzeige auf dem Bordcomputer.

Entsprechende Schweizer Zeitungsberichte bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Fluglinie EasyJet in Genf. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag. Die Maschine konnte schließlich sicher in Nizza landen. Der Computer hatte mögliche Fahrwerksprobleme signalisiert. Da eine Bruchlandung nicht ausgeschlossen wurde, mussten die Fluggäste Sicherheitsposition einnehmen.

dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare