Feuer in Dreamliner: Flughafen Heathrow gesperrt

+
An Bord eines "Dreamliners" der Ethiopian Airlines brach am Freitag auf dem Flughafen London Heathrow Feuer aus.

London - Der Flugbetrieb am Londoner Flughafen Heathrow ist nach Ausbruch eines Feuers an Bord eines Dreamliners vorübergehend unterbrochen worden.

Beide Rollbahnen wurden gesperrt, nachdem am Freitagnachmittag bei der Boeing 787 der Ethiopian Airlines ein Brand ausgebrochen war. Nach 90 Minuten wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Eine Sprecherin des Flughafens sagte, es habe keine Opfer gegeben, da niemand an Bord gewesen sei. Fernsehbilder zeigten die Maschine bedeckt mit Schaum und umgeben von drei Löschzügen.

Bei einem zweiten Vorfall musste eine Boeing 787 der Fluglinie Thomson Airways auf dem Weg von Manchester nach Sanford im US-Bundesstaat Florida wegen eines technischen Problems nach Manchester zurückkehren. Es habe sich um eine "Vorsichtsmaßnahme" gehandelt, erklärte die Fluggesellschaft.

Der Dreamliner war im Januar wegen Problemen mit Lithium-Ionen-Batterien zu Nachrüstungen aus dem Verkehr gezogen worden. Bei zwei Maschinen hatten sich die Batterien überhitzt, wobei bei einem am Boden geparkten Flugzeug ein Feuer ausbrach. Boeing gelang es nicht, die Ursache des Problems zu identifizieren, doch setzte der Hersteller Änderungen um, mit denen nach eigenen Angaben die Sicherheit der Flugzeuge gewährleistet wird.

Nach dem Brand in Heathrow brach die Boeing-Aktie in New York um 6,4 Prozent ein.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare