Sicherheitslage weiter kritisch

Flug MH17: Reste von Opfern geborgen

+
Die Überreste der am 17. Juli abgeschossenen Maschine der Malaysia Airlines.

Den Haag - Ein niederländisches Bergungsteam hat an der Absturzstelle des Passagierfluges MH17 in der Ostukraine erneut Überreste von Opfern geborgen.

Das teilte die niederländische Regierung am Freitagabend in Den Haag mit. Die Leichenteile würden nun in der ukrainischen Stadt Charkow von forensischen Experten untersucht und sollten später in die Niederlande ausgeflogen werden. Bei dem mutmaßlichen Abschuss der Maschine der Malaysia Airlines am 17. Juli waren 298 Menschen getötet worden - die meisten der Opfer kamen aus den Niederlanden.

Bisher wurden 289 der Toten identifiziert. Von neun Menschen hatten die Experten im niederländischen Hilversum bisher keine DNA feststellen können. Wegen der andauernden Kämpfe in dem Gebiet waren die Bergungsarbeiten unterbrochen worden. Das niederländische Bergungsteam hatte am Freitag überraschend die Unglücksstelle gemeinsam mit dem ukrainischen Katastrophenschutz besucht. Ob die Bergungsarbeiten fortgesetzt werden, ist unklar. „Die Sicherheitslage bleibt undeutlich“, sagte Ministerpräsident Mark Rutte. „Wir entscheiden das von Tag zu Tag.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare