Flüchtlingsschiffs gesunken - 49 Tote

Maputo - Bis zu 49 Menschen haben ein Schiffsunglück vor der mosambikanischen Küste möglicherweise nicht übelebt. Ihr Schiff sank, 33 Menschen werden noch vermisst.

Bei einem Schiffsunglück vor der nordmosambikanischen Küste sind mindestens neun Somalier ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher der mosambikanischen Polizei mitteilte, werden weitere 40 Personen vermisst. Für sie gebe es kaum noch Hoffnung, die Suche werde aber fortgesetzt. 33 Personen seien gerettet worden.

Das Unglück habe sich bereits am 31. Mai ereignet, doch wegen Kommunikationsproblemen habe die Polizei erst am Dienstag davon erfahren, sagte der Polizeisprecher. Alle Passagiere an Bord seien Somalier gewesen, sagte der Polizeisprecher. Bereits in der Vergangenheit hätten mosambikanische Behörden immer wieder im Norden des Landes Flüchtlingsgruppen aus Somalia aufgegriffen, die auf dem Weg nach Südafrika gewesen seien.

dapd

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare