Von München bis New York

Weltweiter Flashmob: U-Bahn-Fahren in Unterhosen

+

New York/Mexiko-Stadt - Von New-York bis München haben die Menschen am Wochenende die Hosen runter gelassen - und zwar mitten in der U-Bahn. Grund war ein weltweiter Flashmob.

Hosen- und rockfrei in der Metro: In New York und vielen anderen Städten weltweit sind Menschen aus Jux in Slip oder Unterhose U-Bahn gefahren. Oben herum waren die Teilnehmer ganz normal gekleidet. „Es geht auch darum, zu zeigen, dass wir im Team arbeiten können und es eine Verbindung zwischen uns gibt“, sagte der Organisator der Aktion in Mexiko-Stadt, Salomón Solveichk, am Sonntag (Ortszeit).

Unterhosen-Flashmob in der U-Bahn

Unterhosen-Flashmob in der U-Bahn

Initiator der „No Pants Subway Ride“ ist die New Yorker Gruppe Improv Everywhere. In der US-Metropole fand die Aktion schon zum zwölften Mal statt. Weltweit beteiligten sich demnach Menschen in mehr als 60 Städten.

dpa

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare