Flaschenpost in Neuseeland nach 21 Jahren angeschwemmt

+
Als Achtjährige hat eine Neuseeländerin eine Flaschenpost losgeschickt. Nach 21 Jahren kam die Antwort. Foto: Friso Gentsch/Symbolbild

"Wenn dies je gefunden wird, bitte melden", schreibt ein Mädchen 1995 in Neuseeland auf einen Zettel und schickt ihn per Flaschenpost ab. 21 Jahre später bekommt sie tatsächlich Antwort.

Wellington (dpa) - Mit acht Jahren hat Courtney Stevenson in Neuseeland eine Flaschenpost ins Meer geworfen. 21 Jahre später hat sie jetzt eine Antwort bekommen: Ihre Botschaft in einer kleinen Limo-Flasche wurde jetzt 830 Kilometer weiter östlich an einem Strand angespült.

Stevenson konnte es kaum fassen, wie sie am Montag auf Facebook schrieb: "Wirklich toll. Ich bin so baff, dass sie mich wirklich ausfindig gemacht haben!"

Dank der sozialen Medien war das nicht so schwer, wie der Finder der Flasche, Richard Goomes, der Zeitung "The Marlborough Express" berichtete. Er entdeckte die Flaschenpost am Strand der Chatham-Inseln. "Wenn dies je gefunden wird, bitte melden!", stand in Kinderschrift auf dem Zettel, mit Courtneys Namen und Telefonnummer.

Die Nummer war zwar nicht mehr vergeben, aber über Facebook machte Goomes die Absenderin ausfindig. Sie hatte die Flasche seinerzeit in der Hafenstadt Picton an der Nordküste der Südinsel ins Meer geworfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Nach Barcelona-Terror: Polizei vereitelt Anschlag in Badeort

Nach Barcelona-Terror: Polizei vereitelt Anschlag in Badeort

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Meistgelesene Artikel

Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung

Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung

Fahrer rast in Pizzeria bei Paris: Mädchen (13) tot, Junge (3) in Lebensgefahr

Fahrer rast in Pizzeria bei Paris: Mädchen (13) tot, Junge (3) in Lebensgefahr

Big Ben wird bis 2021 nicht mehr schlagen

Big Ben wird bis 2021 nicht mehr schlagen

Baum stürzt auf religiöse Prozession - Tote und Verletzte

Baum stürzt auf religiöse Prozession - Tote und Verletzte

Kommentare