Fischer töten zehn Piraten

Dhaka - In Bangladesch haben Fischer zehn Piraten getötet. Die nach einer Schießerei mit den Sicherheitskräften verletzten Seeräuber wurden gerade zu einer Wache geführt, als die Fischer über sie herfielen und sie zu Tode prügelten.

Den Angaben zufolge waren die Beamten den Fischern in der südlichen Region Bhola am Mittwoch zahlenmäßig weit unterlegen und hatten daher keine Chance, zur Rettung der Verdächtigen einzugreifen. Seeräuberei ist vor den Küsten von Bangladesch stark verbreitet. Fischer werfen den Behörden immer wieder vor, zu wenig für ihren Schutz zu tun.

dapd

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare