Findige Diebe: Staubsauger-Bande leert Tresore

Paris - Einfallsreiche Einbrecher haben eine neue Methode entdeckt, um Tresore von großen Warenhäusern auszuräumen. Statt bekannter Hilfsmittel wie Sprengstoff, haben sie etwas Neues entdeckt.

Statt mit Schweißgerät oder Sprengstoff rücken die Täter mit einem starken Sauger an. Dabei machen sie sich zunutze, dass viele Einkaufsmärkte ihre Kassen über ein Rohrsystem mit dem Tresor verbunden haben. So können Einnahmen sicher und schnell weggeschafft werden.

Um an das Bargeld zu kommen, bohren die Ganoven nun nachts nahe des Tresors ein Loch in das Rohrsystem und schließen den Sauger an. Wenn alles funktioniert, landen wenig später prall gefüllte Umschläge aus dem Tresor in ihren Händen. Nahe Paris haben Einbrecher so Anfang der Woche rund 70 000 Euro erbeutet, wie die Tageszeitung “Le Parisien“ am Dienstag berichtete.

Insgesamt soll sie die sogenannte Staubsauger-Bande bereits 600.000 Euro aus Tresoren gesogen haben. Die Rohrpostanlagen in den Kaufhäusern wurden eigentlich erfunden, um Kriminelle abzuschrecken. Sie ermöglichen es, den Bargeldbestand in den Kassen stets auf das Minimum zu reduzieren. Raubüberfälle lohnen sich so kaum.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare