Findige Diebe: Staubsauger-Bande leert Tresore

Paris - Einfallsreiche Einbrecher haben eine neue Methode entdeckt, um Tresore von großen Warenhäusern auszuräumen. Statt bekannter Hilfsmittel wie Sprengstoff, haben sie etwas Neues entdeckt.

Statt mit Schweißgerät oder Sprengstoff rücken die Täter mit einem starken Sauger an. Dabei machen sie sich zunutze, dass viele Einkaufsmärkte ihre Kassen über ein Rohrsystem mit dem Tresor verbunden haben. So können Einnahmen sicher und schnell weggeschafft werden.

Um an das Bargeld zu kommen, bohren die Ganoven nun nachts nahe des Tresors ein Loch in das Rohrsystem und schließen den Sauger an. Wenn alles funktioniert, landen wenig später prall gefüllte Umschläge aus dem Tresor in ihren Händen. Nahe Paris haben Einbrecher so Anfang der Woche rund 70 000 Euro erbeutet, wie die Tageszeitung “Le Parisien“ am Dienstag berichtete.

Insgesamt soll sie die sogenannte Staubsauger-Bande bereits 600.000 Euro aus Tresoren gesogen haben. Die Rohrpostanlagen in den Kaufhäusern wurden eigentlich erfunden, um Kriminelle abzuschrecken. Sie ermöglichen es, den Bargeldbestand in den Kassen stets auf das Minimum zu reduzieren. Raubüberfälle lohnen sich so kaum.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare