Brandursache unklar

Feuer in jüdischem Altenzentrum: eine Tote und sieben Verletzte

Frankfurt/Main - Ein Brand in einem jüdischen Altenzentrum in Frankfurt hat ein Menschenleben gefordert. Warum das Feuer ausbrach ist noch unklar.

Beim Feuer in einem Altenzentrum der jüdischen Gemeinde in Frankfurt sind eine 69 Jahre alte Frau getötet und sieben Menschen verletzt worden. Der Brand war am Karfreitag in dem Zimmer der 69-Jährigen im ersten Stock ausgebrochen. Daraufhin hatte die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst. Die Ursache war zunächst noch unklar, ein Fremdverschulden schloss die Polizei aber aus.

Die sieben Verletzten wohnen Polizeiangaben zufolge in benachbarten Zimmern. Sie kamen alle in umliegende Krankenhäuser, einige von ihnen erlitten schwere Rauchvergiftungen. Zahlreiche weitere Bewohner des Zentrums mussten vom Rettungsdienst und Pflegekräften betreut werden, konnten aber später wieder in ihre Zimmer zurückkehren.

Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde das Gebäude noch gelüftet. Den Schaden schätzte die Feuerwehr auf rund 100.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben

Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.