Gerätehaus verwüstet

Feuer bei der Feuerwehr richtet Millionenschaden an

70 Einsatzkräfte aus Kiel und Rendsburg waren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Foto: Carsten Rehder
1 von 6
70 Einsatzkräfte aus Kiel und Rendsburg waren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Foto: Carsten Rehder
Der Brand hat fünf Fahrzeuge und sämtliche Geräte zerstört. Foto: Carsten Rehder
2 von 6
Der Brand hat fünf Fahrzeuge und sämtliche Geräte zerstört. Foto: Carsten Rehder
Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Foto: Carsten Rehder
3 von 6
Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Foto: Carsten Rehder
Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Foto: Carsten Rehder
4 von 6
Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Foto: Carsten Rehder
Im Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr war ein Feuer ausgebrochen und hatte fünf Fahrzeuge und die Halle komplett zerstört. Foto: Carsten Rehder
5 von 6
Im Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr war ein Feuer ausgebrochen und hatte fünf Fahrzeuge und die Halle komplett zerstört. Foto: Carsten Rehder
Ausgebrannte Löschfahrzeuge stehen im Gerätehaus. Foto: Carsten Rehder
6 von 6
Ausgebrannte Löschfahrzeuge stehen im Gerätehaus. Foto: Carsten Rehder

Fahrzeuge zerstört, das Dach eingestürzt - ein Brand hat in Schleswig-Holstein ein Gerätehaus der Feuerwehr verwüstet. Nebenan wurde der Gerätewart aus dem Schlaf gerissen.

Kronshagen (dpa) - Ein Brand hat in Schleswig-Holstein ein Gebäude der Feuerwehr zerstört und einen Schaden von rund fünf Millionen Euro verursacht. Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Kronshagen im Kreis Rendsburg-Eckernförde brannte in der Nacht zu Mittwoch komplett aus.

Das Gebäude sei einsturzgefährdet und müsse abgerissen werden, hieß es am Mittwoch von einem Polizeisprecher. Ministerpräsident Torsten Albig und Landesinnenminister Stefan Studt machten sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Acht Großfahrzeuge und die gesamte Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr seien in der Halle gewesen und durch den Brand zerstört worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der überwiegende Teil des Daches sei eingestürzt.

In dem Gerätehaus waren den Sprechern zufolge keine Menschen, im daneben stehenden Verwaltungsgebäude habe der Gerätewart geschlafen. Er habe den Alarm gehört und die Feuerwehr gerufen. Zu diesem Zeitpunkt habe er bereits Flammen an dem Gerätehaus gesehen. Das Verwaltungsgebäude blieb - bis auf etwas Ruß an der Außenwand - unbeschadet.

Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Brandstiftung sei auszuschließen, sagte der Kreiswehrführer Kiel. Eine mögliche Brandursache könne ein technischer Defekt gewesen sein. Die Gerätehalle sei mit Rauchmeldern ausgestattet gewesen. Insgesamt waren 130 Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt. Bis Mittwochmittag war der Brand gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren

SCT-Ball in Twistringen

Twistringen - Rund 185 Feierfreudige fanden sich am Sonnabend zum 7. SCT-Ball im Saal des Hotels „Zur Börse“ ein. Nach einem bunten Büfett feierten …
SCT-Ball in Twistringen

Fotostrecke: Training in der Länderspielpause - Pizarro bricht ab

Beim Werder-Training am Dienstagnachmittag stand nur eine kleine Trainingsgruppe auf dem Platz. Es fehlten insgesamt 13 Werder-Profis, weil sie mit …
Fotostrecke: Training in der Länderspielpause - Pizarro bricht ab

Geflügelschau in Hoya

Ein vielstimmiger und lautstarker Chor gackernden, krähenden, schnatternden oder gurrenden Federviehs empfing die zahlreichen Besucher am Wochenende …
Geflügelschau in Hoya

Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018

Der FC Bayern München gilt als einer der besten und reichsten Vereine weltweit - so wie seine Spieler. Wie viel Müller & Co. pro Saison abräumen, …
Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018

Meistgelesene Artikel

Vor Insel Borkum: Zwei Schiffe krachen in der Nordsee ineinander

Vor Insel Borkum: Zwei Schiffe krachen in der Nordsee ineinander

Giulia Siegel postet verführerisches Foto in Reizwäsche - der Anlass ist ein trauriger

Giulia Siegel postet verführerisches Foto in Reizwäsche - der Anlass ist ein trauriger

Ein Jahr nach dem Verschwinden gefunden: Argentinisches U-Boot "ARA San Juan" 

Ein Jahr nach dem Verschwinden gefunden: Argentinisches U-Boot "ARA San Juan" 

Polizei sucht vermisste Frau: 82-Jährige schleicht sich auf fremde Hochzeit

Polizei sucht vermisste Frau: 82-Jährige schleicht sich auf fremde Hochzeit

Kommentare