Fett-Morde: Perus Innenminister bekräftigt Verdacht

+
In diesem Waldstück wurden die Leichen gefunden.

Lima - Im Fall der Mörderbande, die in Peru Menschen ermordert haben soll, um ihnen das Fett abzusaugen, hat Perus Innenminister Octavio Salazar nun den Verdacht bekräftigt.

Lesen sie auch:

Bestialische Bande saugt Mordopfern Fett ab und verkauft es

“Ich respektiere gegenteilige Meinungen, aber die Ermittlungen sind seriös und dies ist eine Tatsache“, sagte Salazar am Freitag (Ortszeit). “Es erscheint unglaublich, aber es ist wahr“, fügte der Minister angesichts weit verbreiteter Zweifel an der Darstellung der Polizei hinzu.

Demnach soll die Bande über Jahre Opfer enthauptet und ihnen dann das Fett entzogen haben, um es für 15 000 Dollar (10 000 Euro) je Liter an Kosmetikfirmen zu verkaufen. Allerdings wird menschliches Fett - soweit bekannt - nicht in Kosmetikartikeln verwendet und stünde auch aus legalen Quellen wie Schönheitskliniken zur Verfügung.

Die Polizei hatte vier mutmaßliche Mitglieder der Bande festgenommen. Nach sieben weiteren werde noch gefahndet. Einer der Festgenommenen habe der Polizei geschildert, wie die Opfer hereingelegt und getötet worden seien. Außerdem sei menschliches Fett - insgesamt 17 Liter - bei der Bande sichergestellt worden.

dpa

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare