Feinstaub-Alarm in Stuttgart geht in die Verlängerung

+
Die Stuttgarter Messwerte zum gesundheitsschädlichen Feinstaub sind weiter relativ hoch. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Stuttgart (dpa) - Der Stuttgarter Feinstaub-Alarm geht in die Verlängerung: Die Empfehlung zum Verzicht auf Autofahrten gilt vorerst bis Sonntagabend - so lang dauerte noch keine der bisherigen vier Aktionen, wie die Stadt Stuttgart mitteilte.

Im Januar hatte Stuttgart als erste deutsche Stadt einen Feinstaub-Alarm ausgerufen, damals dauerte er fünf Tage. Der aktuelle Alarm dauert mindestens sieben Tage, eventuell sogar noch länger.

Grund ist die Wettervorhersage: Weiterhin ist kein Regen in Sicht, auch mit starken Winden wird nicht gerechnet. Die Stuttgarter Messwerte zum gesundheitsschädlichen Feinstaub sind weiter relativ hoch.

Vorläufige Werte Messstation Stuttgarter Neckartor

Das könnte Sie auch interessieren

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.