Familien sitzen nach Taifun "Koppu" auf Hausdächern fest

+
Nach dem Durchzug von Taifun Koppu. Foto: Francis R. Malasig

Manila (dpa) - Nach dem Durchzug von Taifun "Koppu" haben Rettungsmannschaften auf den Philippinen am Montag gestrandete Menschen von Hausdächern gerettet.

In der Provinz Nueva Ecija - 120 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila - stand das Wasser in einigen Ortschaften bis zur Dachkante. Eingeschlossene Bewohner meldeten sich mit Hilferufen bei Radiosendern oder per Twitter.

Das Unwetter schwächte sich etwas ab, zog aber nur mit fünf Kilometern in der Stunde weiter und wütete noch über den nördlichen Landesteilen. Mehr als 20 000 Menschen befanden sich in Notunterkünften. Der Taifun hatte Überschwemmungen und Erdrutsche ausgelöst. Viele Straßen waren unpassierbar. Vier Menschen kamen am Sonntag ums Leben.

Weather bureau bulletin

Disaster relief agency report

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare