Zwei Wochen danach

Irrtümlich für tot erklärter Mann stirbt wirklich

Lexington - Ein vor zwei Wochen für tot erklärter Mann, der sich im Leichensack plötzlich wieder bewegt hatte, ist im Alter von 78 Jahren im US-Staat Mississippi wirklich gestorben.

Das bestätigte das Bestattungsinstitut laut einem Bericht des Lokalsenders WLBT vom Donnerstag. Die vermeintliche Leiche hatte für Aufregung gesorgt, als sie einbalsamiert werden sollte und plötzlich mit den Beinen strampelte. Zuvor hatten eine Krankenschwester und ein Verwandter den Mann als gestorben gemeldet. Ein Leichenbeschauer prüfte den Puls des Mannes und erklärte ihn für tot. Als einzig plausible Erklärung schien, dass der Herzschrittmacher in der Brust des Mannes dessen Herz wieder zum Schlagen brachte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare