Zwei Wochen danach

Irrtümlich für tot erklärter Mann stirbt wirklich

Lexington - Ein vor zwei Wochen für tot erklärter Mann, der sich im Leichensack plötzlich wieder bewegt hatte, ist im Alter von 78 Jahren im US-Staat Mississippi wirklich gestorben.

Das bestätigte das Bestattungsinstitut laut einem Bericht des Lokalsenders WLBT vom Donnerstag. Die vermeintliche Leiche hatte für Aufregung gesorgt, als sie einbalsamiert werden sollte und plötzlich mit den Beinen strampelte. Zuvor hatten eine Krankenschwester und ein Verwandter den Mann als gestorben gemeldet. Ein Leichenbeschauer prüfte den Puls des Mannes und erklärte ihn für tot. Als einzig plausible Erklärung schien, dass der Herzschrittmacher in der Brust des Mannes dessen Herz wieder zum Schlagen brachte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare