Fäkalgestank irritiert Bewohner von Barcelona

Barcelona (dpa) - Ein penetranter Gestank, der sich über das gesamte Stadtgebiet von Barcelona ausgebreitet hatte, hat den Behörden in der katalanischen Metropole Rätsel aufgegeben.

Zunächst war vermutet worden, der Geruch nach Fäkalien sei von einem landwirtschaftlichen Anbaugebiet ausgegangen, dessen Felder mit Mist gedüngt worden waren. Das Agrarministerium der Region Katalonien schloss dies am Donnerstag jedoch aus.

Der Gestank hatte sich am Vortag über die 1,6-Millionen-Metropole und deren Vorstädte ausgebreitet und sich dort mehrere Stunden gehalten. Aufkommende Winde vertrieben den üblen Geruch am Abend wieder. Der Bürgermeister der Vorstadt El Prat, Lluís Tejedor, auf dessen Gemeindegebiet die gedüngten Äcker liegen, sagte der Zeitung "La Vanguardia": "Hier haben die Bauern ihre Felder schon immer mit Mist gedüngt."

Bisher war der Gestank aber nie bis ins Stadtgebiet von Barcelona gelangt. Das Blatt "El Periódico" berichtete, am "Tag des Pestgestanks" hätten Spaziergänger unter ihren Schuhsohlen nachgeschaut, ob sie in Hundehaufen getreten hätten, und sich verwundert gefragt: "Weshalb stinkt das hier nach Scheiße?"

Bericht in La Vanguardia

Bericht in El Periódico

Mitteilung des Agrarministeriums - Katalanisch

Mehr zum Thema:

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare