Fähre sinkt mit 240 Menschen - mindestens 4 Tote

Jakarta - Vor der indonesischen Insel Sumatra ist am Sonntag eine Fähre mit 240 Menschen an Bord gesunken - mindestens vier Menschen kamen ums Leben.

202 Menschen hätten in Sicherheit gebracht werden können, berichteten die Behörden. Schwere See und schlechtes Wetter behinderten die Rettungsarbeiten. Für die Vermissten bestand am Sonntagnachmittag wenig Hoffnung.

Rettungsmannschaften und Fischerboote suchten weiter nach Überlebenden. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte bei den vor Sumatra gelegenen Riau-Inseln schlechtes Wetter und hoher Wellengang.

Eine weitere Fähre mit 278 Menschen an Bord sei ebenfalls von hohen Wellen getroffen worden und auf Grund gelaufen, berichtete die Polizei. Alle Menschen an Bord hätten dieses Unglück jedoch überlebt.

dpa

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare