Fähre dockt hart an: 15 Verletzte in New York New York

+
Bei dem Fährunglück der Staten Island Ferry im Oktober 2003 starben elf Menschen.

New York - Eine Fähre mit rund 800 Passagieren an Bord ist in New York wegen eines Stromausfalls beim Andocken gegen die Landungsbrücke geprallt. Dabei wurden 15 Menschen verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend bei der Ankunft an der Anlegestelle St. George auf Staten Island. Dort waren bei einem ähnlichen Unfall im Oktober 2003 elf Menschen ums Leben gekommen.

Die neun Schiffe der Staten Island Ferry transportieren Pendler zwischen Manhattan und Staten Island. Die acht Kilometer lange Überfahrt dauert 25 Minuten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare