Fähre dockt hart an: 15 Verletzte in New York New York

+
Bei dem Fährunglück der Staten Island Ferry im Oktober 2003 starben elf Menschen.

New York - Eine Fähre mit rund 800 Passagieren an Bord ist in New York wegen eines Stromausfalls beim Andocken gegen die Landungsbrücke geprallt. Dabei wurden 15 Menschen verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend bei der Ankunft an der Anlegestelle St. George auf Staten Island. Dort waren bei einem ähnlichen Unfall im Oktober 2003 elf Menschen ums Leben gekommen.

Die neun Schiffe der Staten Island Ferry transportieren Pendler zwischen Manhattan und Staten Island. Die acht Kilometer lange Überfahrt dauert 25 Minuten.

dpa

Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare