Vom Helden zum Täter?

Nach Fabrik-Explosion: Sanitäter festgenommen

+
Der Festgenommene war einer der Ersthelfer an der Unglücksstelle (großes Bild) und hatte bei der Trauerfeier für die Opfer der Explosion teilgenommen (kleines Bild). Er soll einen Zünder besessen haben.

Washington - Im Zusammenhang mit der tödlichen Explosion in einer Düngemittelfabrik in Texas ist am Freitag ein Mann verhaftet worden, der unter den ersten Helfern an der Unglücksstelle gewesen sei.

Das berichtete der Sender CNN. Die Behörden wollten zunächst nicht bestätigen, dass die Festnahme mit dem Unglück am 17. April zu tun habe. Der Verdächtige soll laut CNN in Besitz eines Zünders gewesen sein. Die Kriminalbehörden des US-Bundesstaates Ermittlungen eingeleitet.

Explosion in Düngerfabrik in Texas

Explosion in Düngerfabrik in Texas

Bei der Explosion in der Düngemittelfabrik in der Stadt West waren 14 Menschen getötet worden, darunter elf Feuerwehrleute. Rund 200 Menschen wurden verletzt. Die Ursache für die Explosion war zunächst unklar. Ermittler konnten jedoch natürliche Auslöser wie etwa einen Blitzschlag ausschließen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare