Explosionen in Thailand: Mindestens 1 Toter und 22 Verletzte

+
Im thailändischen Touristenort Hua Hin haben sich Explosionen ereignet. Foto: Diego Azubel/Archiv

In einem beliebten Urlaubsort in Thailand kommt es in der Nacht vor einem langen Wochenende in dem Land zu Explosionen. Mindestens 1 Mensch stirbt, 22 werden verletzt.

Bangkok (dpa) - Nach den Explosionen in Thailand mit mindestens einem Todesopfer ist die Zahl der Verletzten auf 22 gestiegen. Nach Angaben der Polizei hatte es in dem thailändischen Touristenort Hua Hin in der Nacht zwei Explosionen gegeben.

Die Polizei schloss einen Unfall als Ursache der Explosionen aus, machte aber zunächst keine weiteren Angaben. Vier der Verletzten seien noch in einem kritischen Zustand, hieß es.

Die deutsche Botschaft sei eingeschaltet und stehe in Kontakt mit den thailändischen Behörden, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts der Deutschen Presse-Agentur. "Die deutsche Botschaft bemüht sich um Aufklärung, ob deutsche Staatsangehörige betroffen sind."

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Zahl der Todesopfer nach Brand bei Lagerhaus-Party gestiegen

Zahl der Todesopfer nach Brand bei Lagerhaus-Party gestiegen

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Advents-Sternschnuppen im Anflug: So können Sie sie sehen

Advents-Sternschnuppen im Anflug: So können Sie sie sehen

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Kommentare