Während Stadtfest

Explosion in spanischem Café: 90 Verletzte

+
Bei einer Explosion in einem Café an der Costa del Sol wurden 90 Menschen verletzt.

Madrid - Während eines Stadtfestes in Südspanien gab es in einem Café eine Explosion. 90 Menschen wurden verletzt, vier davon schwer.

Bei einer Gasexplosion in einem Café im südspanischen Vélez-Málaga sind am Samstagabend 90 Menschen verletzt worden. Das teilte der regionale Notdienst am Sonntag in einer jüngsten Bilanz mit. 57 Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden. Fünf Menschen seien schwer verletzt worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr, hieß es.

Die Explosion ereignete sich nach Angaben der Behörden in der Küche des Cafés „La Bohemia“ während eines Stadtfestes im Zentrum von Vélez-Málaga. Vermutlich sei Gas aus einem Leck entwichen, sagte Bürgermeister Antonio Moreno Ferrer vor Journalisten. Eine polizeiliche Untersuchung solle den Vorfall aufklären.

Vélez-Málaga an der Costa del Sol hat knapp 80.000 Einwohner und liegt nördlich des Badeortes Torre del Mar und rund 30 Kilometer östlich der Stadt Málaga.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare