Mehrere Tote in China

Explosion durch illegale Spielzeugpatronen

Guangzhou - Bei einer gewaltigen Explosion sind in China mehrere Menschen ums Leben gekommen. Schuld waren wohl Zündplättchen für Spielzeugpistolen. Der Besitzer der illegalen Waffen wurde festgenommen.

Zündplättchen für Spielzeugpistolen sollen im Süden Chinas eine Explosion mit mindestens sieben Toten und 36 Verletzten verursacht haben. Die Wucht der Detonation habe in der Stadt Guangzhou ein großes Lagerhaus verwüstet, berichteten staatliche Medien am Mittwoch.

Die Explosion habe sich am Dienstag beim Entladen eines Lastwagens ereignet, hieß es weiter. Der Besitzer der Waren, ein Jordanier, und zwei weitere Menschen seien festgenommen worden. Die Herstellung und der Vertrieb der Spielzeugpistolen und der dazugehörigen Patronen sei in China illegal, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Ob die Ware in China produziert worden war und wie die Zündplättchen die Explosion ausgelöst haben sollen, blieb unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare