Ex-Politiker plante Terror-Anschlag: Haft

+
Abdul Kadir wurde zu lebenslanger Haft verurteilt

New York - Ein ehemaliger Politiker aus Guyana ist am Mittwoch in New York wegen der Planung eines Anschlags auf den John-F.-Kennedy-Flughafen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Der frühere guayanische Parlamentsabgeordnete Abdul Kadir und ein Landsmann waren zuvor für schuldig befunden worden, Flugbenzintanks sprengen und ein Inferno anrichten zu wollen, das die Anschläge vom 11. September 2001 noch in den Schatten stellen würde. Sie waren 2007 aufgrund der Angaben eines Informanten verhaftet worden, der ihre Gespräche aufgenommen hatte.

Bilder vom 11. September 2001

Bilder vom 11. September 2001

Es gebe genügend Beweise, dass Kadir eine zentrale Figur in einem Plan war, der “unvorstellbare“ Zerstörung gebracht hätte, sagte Bezirksrichterin Dora Irizarry. Kadir bestreitet die Tat. Gegen seinen mitangeklagten Landsmann soll das Strafmaß am 21. Januar verkündet werden. Ihre Verteidiger hatten erklärt, die beiden hätten nur Unfug erzählt und seien von dem Spitzel, einem verurteilten Drogendealer, aufs Glatteis gelockt worden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Kommentare