Eurowings-Pilot lässt Passagiere in Düsseldorf stehen

+
Flugzeug vor dem Terminal des Flughafens Düsseldorf. Hier hat Eurowings-Pilot etwa 70 Fluggäste stehen lassen. Foto: Oliver Berg/Symbol

Düsseldorf (dpa) - Eine Maschine der Fluggesellschaft Eurowings hat beim Start nach Dresden etwa 70 Fluggäste am Düsseldorfer Flughafen stehen lassen. Eine Sprecherin der Fluggesellschaft bestätigte Medienberichte.

In zwei Bussen sollten demnach am Freitagabend die Fluggäste zum Rollfeld gefahren werden. Doch nur die Reisenden im ersten Bus erreichten die Maschine rechtzeitig.

Der Pilot der Maschine, die verspätet aus Italien in Düsseldorf angekommen war, habe vor Einsetzen des Nachtflugverbotes weiterfliegen wollen, sagte eine Eurowings-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. "Etwa 70 Fluggäste waren geboardet und wurden zum Flugzeug gebracht. Die anderen Fluggäste konnten nicht mehr rechtzeitig abgefertigt werden. Weil es zeitlich eng wurde, musste die Maschine ohne sie abheben." Mehrere Medien hatten berichtet.

Wegen der zurückgelassenen und verärgerten Passagiere habe es einen Polizeieinsatz gegeben. Die zurückgelassenen Fluggäste wurden nach Angaben von Eurowings mit Bussen nach Dresden gefahren. Ein Teil blieb in Hotels und flog heute weiter.

Mehr zum Thema:

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

R´n´B-Ikonen "En Vogue" begeistern im Schlachthof

R´n´B-Ikonen "En Vogue" begeistern im Schlachthof

22-Jähriger wird tot aus Hunte geborgen  

22-Jähriger wird tot aus Hunte geborgen  

Meistgelesene Artikel

Nanny packt aus: Das geschah in der Nacht, als Maddie verschwand

Nanny packt aus: Das geschah in der Nacht, als Maddie verschwand

So blamiert sich Adidas bei den Läufern des Boston-Marathons

So blamiert sich Adidas bei den Läufern des Boston-Marathons

Asteroid rauscht in unmittelbarer Nähe an Erde vorbei

Asteroid rauscht in unmittelbarer Nähe an Erde vorbei

US-Astronomen sichten neue „Super-Erde“

US-Astronomen sichten neue „Super-Erde“

Kommentare