Eurostar fährt wieder

+
Der Eurostar nimmt wieder seinen Fahrbetrieb auf (Archivbild).

Brüssel/London - Eine Woche nach dem schweren Zugunglück bei Brüssel verbinden die Hochgeschwindigkeitszüge Eurostar ab Montag wieder Brüssel und London.

Der Fahrplan stark ausgedünnt, teilte die Bahngesellschaft Eurostar am Samstag in Brüssel mit. Demnach werden in der kommenden Woche täglich nur drei statt neun Züge die Strecke hin und zurück fahren. Sie werden außerdem umgeleitet und brauchen deshalb etwa 50 Minuten mehr Zeit als sonst.

Der normale Betrieb zwischen der belgischen und der britischen Hauptstadt soll frühestens am 2. März wieder aufgenommen werden. Bislang werden Fahrgäste per Bus von Brüssel ins französische Lille gebracht, wo sie in einen Zug nach London umsteigen können.

Fotostrecke zum Unglück

Regionalzüge prallen zusammen - 20 Tote

Am vergangenen Montag waren in Buizingen südlich von Brüssel zwei voll besetzte Regionalbahnen aufeinandergeprallt. Mindestens 18 Fahrgäste kamen ums Leben, 80 weitere wurden verletzt. Einer der Zugführer hatte ein Haltesignal übersehen. Das Zugunglück gilt als das schlimmste des Landes seit mehr als 30 Jahren.

Rettungsdienste und Ermittler sollten auch in den kommenden Tagen an der Unglücksstelle bleiben. Eurostar hatte erst kurz vor Weihnachten gewaltige Probleme, den Fahrplan aufrechtzuerhalten, nachdem mehrere Züge im Eurotunnel wegen eisiger Temperaturen und Schnee steckenblieben.

dpa

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare