Erkenntnisse aus dem All

Astronaut Gerst: "Europa blendet von oben"

+
Alexander Gerst war ein halbes Jahr auf der Raumstation ISS.

Köln - Astronaut Alexander Gerst war bei seinen Erdumrundungen von den Lichtern der Nacht beeindruckt. „Wenn man über Europa hinweg fliegt, ist da ein Lichtermeer, das einen blendet.“ 

Das sagt er in der WDR-Sendung „Quarks&Co“ am kommenden Mittwoch. Der tolle Eindruck hat ihn aber auch nachdenklich gestimmt: „Wenn man sich dann vorstellt, ohne Menschen, würde ich schwarz sehen, statt dessen hat man aber dieses Lichtermeer unter sich, dann ist klar, dass wir Menschen diesen Planeten extrem dominieren - mit all unserer Technologie, und eben auch mit all unseren Möglichkeiten, ihn zu zerstören“, sagt Gert. Geradezu „grotesk“ wirkten auf ihn manche Umweltsünden wie die Rodung riesiger Regenwald-Gebiete am Amazonas: „Das konnte ich nicht fotografieren, weil es zu groß ist.“ Gerst war ein halbes Jahr auf der Raumstation ISS.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Kommentare