Europäischer Luftraum komplett freigegeben

Brüssel - Nach dem Chaos der vergangenen Tage durch die Aschewolke des isländische Vulkans, hat die europäische Flugsicherheitsbehörde den Luftraum über Europa nun wieder komplett freigegeben.

Wie Eurocontrol in Brüssel mitteilte, hat sich die Wolke aus Vulkanasche über dem Kontinent, die während der vergangenen Woche zu einer massiven Störung des Luftverkehrs geführt hatte, weitgehend verflüchtigt.

Vulkanasche legt Flugverkehr in Europa lahm

Vulkanasche legt Flugverkehr in Europa lahm

Lesen Sie auch:

Vulkanasche: Island schließt Flughäfen

Asche in Triebwerk eines Eurofighters

Fast Normalbetrieb an deutschen Flughäfen

Die Aschewolke liegt noch über dem Nordatlantik und reicht nur bis zum nördlichen Teil Schottlands. Flüge über Europa seien daher nicht betroffen, hieß es. Auch Verbindungen zwischen den USA und Europa seien nicht beeinträchtigt: Flugzeuge könnten die Aschewolke in einer Höhe von etwa 30.000 Fuß (etwa 9000 Meter) überfliegen, da die Asche nur bis in eine Höhe von etwa 20.000 Fuß (etwa 6.000 Meter) reiche.

Lufthansa-Messflug: Nur geringe Asche-Konzentration

Ein Messflug der Lufthansa im europäischen Luftraum hat nur wenige Aschepartikel nachgewiesen. “Die Messungen zeigten nur geringe Konzentrationen an Aschepartikeln des Vulkans“, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Max-Planck-Instituts in Mainz. Für die Untersuchung war am Dienstag ein Airbus A340-600 mit dem Klimaforschungscontainer “Caribic“ an Bord von Frankfurt bis nach Stockholm geflogen.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare