Europa baut weltgrößtes Teleskop in Chile

Garching - Das sind ja schöne Aussichten: Die Europäer werden das weltgrößte Teleskop in der chilenischen Atacama-Wüste bauen und damit die Wahrnehmung des Universums revolutionieren.

Das Gerät mit einem Spiegeldurchmesser von 42 Metern werde auf dem 3060 Meter hohen Berg Cerro Armazones stehen, teilte die Europäische Südsternwarte (ESO) in Garching bei München am Montag mit. Das “Europäische Extrem Große Teleskop“ (E-ELT) werde die Wahrnehmung des Universums vielleicht so revolutionieren wie Galileos Fernrohr vor rund 400 Jahren.

Weltraumteleskop "Hubble": Die schönsten Bilder

"Hubble": Die schönsten Bilder aus dem All

Das E-ELT soll 2018 seinen Betrieb aufnehmen. Die Entscheidung für Chile und damit gegen Spanien hatten Vertreter der 14 ESO-Mitgliedstaaten getroffen, darunter Deutschland. Das Gerät wird sowohl im sichtbaren als auch im infraroten Bereich arbeiten.

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare