Historischer Moment

Erster Spacetrip mit olympischer Fackel

+
Stolz zeigt die ISS-Crew die olympische Fackel.

Baikonur - Erstmals in der Geschichte der Olympischen Spiele haben Raumfahrer die olympische Fackel am Samstag auf einem Weltraumspaziergang mitgenommen.

Die beiden russischen Kosmonauten Oleg Kotow und Sergej Rjasanski trugen die Fackel von der Internationalen Raumstation ISS zu einem Außeneinsatz ins All, wie live übertragene Fernsehbilder zeigten. Kotow trug dabei die Fackel in der Hand, während sein Kollege den historischen Ausflug mit einer Kamera aufzeichnete. Sie sollten rund eine Stunde im All bleiben.

Die Fackel war am Donnerstag zusammen mit drei Astronauten in der ISS eingetroffen und wird am Montag mit einer Sojus-Kapsel auf der Erde zurückerwartet. Aus Sicherheitsgründen wird die Fackel während der gesamten Weltraummission nicht angezündet. Am 7. Februar beginnen die Olympischen Winterspiele in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi. Russland hatte die olympische Fackel am 7. Oktober auf eine 123-tägige Rundreise geschickt, die sie unter anderem bereits an den Nordpol führte.

afp

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare