Spiele des Jahres werden vorgestellt

Messe: Brettspiele ziehen Besucher an

+
Brett- und Kartenspiele sind immer noch beliebt.

Essen - Sie würfeln, fachsimpeln und zocken: Viele tausend Besucher sind am Donnerstag gleich nach der Eröffnung zur weltweit größten Publikumsmesse für Gesellschaftsspiele in Essen gekommen.

Mehr als 1000 große und kleine Aussteller aus 50 Ländern präsentieren den Fans und Fachbesuchern bei der „Spiel 2016“ Neuheiten und Klassiker der Brett- und Kartenspiele. 160 000 Besucher werden bis Sonntag erwartet. Auch die Gewinner des Deutschen Spielepreises 2016 werden vorgestellt - dazu gehören das Strategiespiel „Mombasa“ und das Kinderspiel „Leo muss zum Friseur“.

Zu den Spieletrends dieses Jahres zählen Experten die sogenannten „Escape Games“ für zuhause. Dabei müssen die Spieler gemeinsam verschiedene Rätsel lösen. In einer weiteren Halle wird die „Comic Action“ präsentiert - für Fans von Superhelden, Manga und Animationsserien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.