Wohl keine Verletzten

Erneut Terror in Bangkok: Granate explodiert an Brücke

Bangkok - Einen Tag nach dem Bombenanschlag in Bangkok gab es in der thailändischen Hauptstadt erneut eine Explosion. Eine Granate detonierte in der Nähe der Taksin-Brücke, verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.   

Nur einen Tag nach dem Bombenanschlag in Bangkok wurde die thailändische Hauptstadt offenbar erneut Ziel eines Anschlags. Die Polizei bestätigte, dass eine Granate in der Nähe der Taksin-Brücke detoniert ist. Wie die lokale Zeitung Bangkok Post auf Twitter mitteile, sollte die Granate offenbar den Sathron Pier treffen, verfehlte ihr Ziel aber und landete stattdessen im Fluss. Verletzt oder getötet wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Beamte seien vor Ort, um herauszufinden, um was für einen Sprengsatz es sich handelte, sagte ein Polizeivertreter.

Am Montag waren bei einer Explosion in einem Einkaufsviertel Bangkoks über 20 Menschen getötet worden. Erste Hinweise auf die Täter erhoffen sich die Ermittler von den Aufnahmen einer Überwachungskamera. Darauf ist ein Mann mit einem verdächtigen Paket am Tatort zu sehen. Die Fahndung nach dem Verdächtigen läuft.  Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Anschlägen gibt, ist bislang noch unklar. 

s r mit AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare