Erneut starker Smog in Peking und Nordchina

Nur noch zu ahnen: Der gewaltige China Central Television Tower verschwindet im Smog von Peking. Foto: Wu Hong
1 von 7
Nur noch zu ahnen: Der gewaltige China Central Television Tower verschwindet im Smog von Peking. Foto: Wu Hong
Hauptsache, ein Selfie: Allzu viel Gesicht wird man auf den Selbstporträts allerdings nicht sehen. Foto: Wu Hong
2 von 7
Hauptsache, ein Selfie: Allzu viel Gesicht wird man auf den Selbstporträts allerdings nicht sehen. Foto: Wu Hong
Der Tag wird zur Nacht: Peking erstockt im Smog. Foto: Wu Hong
3 von 7
Der Tag wird zur Nacht: Peking erstockt im Smog. Foto: Wu Hong
Maskiert: Alltag auch für Chinas Uniformierte. Foto: Rolex Dela Pena
4 von 7
Maskiert: Alltag auch für Chinas Uniformierte. Foto: Rolex Dela Pena
Durch den dichten Smog über Chinas Hauptstadt Peking kann das Licht der Sonne kaum noch durchdringen. Foto: Wu Hong
5 von 7
Durch den dichten Smog über Chinas Hauptstadt Peking kann das Licht der Sonne kaum noch durchdringen. Foto: Wu Hong
Verkehr in Peking: Die Massenmotorisierung schnürt Chinas Metropolen die Luft ab. Foto: Adrian Bradshaw/Archiv
6 von 7
Verkehr in Peking: Die Massenmotorisierung schnürt Chinas Metropolen die Luft ab. Foto: Adrian Bradshaw/Archiv
Kraftwerk in Tianjin: China stößt weltweit mit Abstand am meisten Treibhausgase aus. Foto: How Hwee Young/Archiv
7 von 7
Kraftwerk in Tianjin: China stößt weltweit mit Abstand am meisten Treibhausgase aus. Foto: How Hwee Young/Archiv

Peking (dpa) - Starker Smog schnürt den Menschen in Peking und in vielen anderen Städten Nordchinas erneut die Luft ab. In der Hauptstadt lag der Schadstoffindex bei "gefährlichen" Werten von über 500. Das ist mehr als das Zwanzigfache des Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation (WHO). 

Trotz der extremen Luftverschmutzung rief Peking - anders als bereits zweimal in diesem Monat - nicht die höchste Smog Alarmstufe "Rot" aus, die Fahrverbote und Fabrikschließungen zur Folge hätte. Starker Wind aus dem Norden soll demnach die dreckige Luft am Samstag aus der Stadt blasen. 

Auch zahlreiche andere Städte im Norden Chinas werden seit Tagen von hoher Luftverschmutzung geplagt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, galten am Samstag in rund 50 Städten Smogwarnungen verschiedener Stufen.  

In den Wintermonaten, wenn vielerorts mit dreckiger Kohle geheizt wird, ist extrem schlechte Luft im Norden des Landes nicht ungewöhnlich. Insbesondere die Pekinger mussten aber schon länger keine so lange Zeitspanne mit so hoher Schafstoffbelastung ertragen.

Demnach gab es laut offiziellen Messwerten im November 23 verschmutze Tage in der Hauptstadt. Im Dezember waren es bisher 20 Tage. Im Oktober hatte die Umweltorganisation Greenpeace noch gelobt, dass sich die Luftwerte der Hauptstadt in den ersten neun Monaten des Jahres um 15 Prozent gebessert hätten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Die Verbraucherpreise sind dieses Jahr wieder deutlich angestiegen - und zwar um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dennoch können Sie bei vielen …
Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Sie machen viel Müll, sind ungesund oder verschmutzen die Umwelt: Viele Küchenutensilien sind einfach unnötig – in der Fotostrecke sehen Sie, welche …
Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Selbst wenn die Wohnung von unten bis oben durchgeschrubbt wird - in der Fotostrecke sehen Sie die Stellen, die beim Putzen oft vergessen werden.
Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Christian Schulz: Seine Karriere in Bildern

Für Christian Schulz gibt es eigentlich nur zwei Vereine: Bei Werder wurde er ausgebildet, in Hannover verbrachte er neun Jahre seiner …
Christian Schulz: Seine Karriere in Bildern

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben