Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert Norden Boliviens

+

La Paz - Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Dienstag den Norden Boliviens erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag nach bisherigen Erkenntnissen in großer Tiefe.

Das Epizentrum lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte nahe der Stadt Trinidad in der Dschungel-Provinz Beni. Über Schäden oder Opfer war zunächst nichts bekannt.

In den Großstädten La Paz und Cochabamba sei das Beben vergleichsweise wenig intensiv zu spüren gewesen, da es sich in großer Tiefe ereignet habe, sagte der bolivianische Geologe Guido Avila der Nachrichtenagentur AP. Das Epizentrum des Bebens um 2.48 Uhr Ortszeit lag der US-Erdbebenwarte zufolge in 533 Kilometern Tiefe. Die Stärke war in einem ersten Bericht zunächst mit 6,7 angegeben worden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare