Erdbeben der Stärke 5,1 erschüttert Christchurch

Christchurch - Die neuseeländische Stadt Christchurch ist am Donnerstagmorgen von einem Erdbeben der Stärke 5,1 erschüttert worden. Es war das 3907. Nachbeben in vier Monaten.

Es war das 3907. Nachbeben nach dem schweren Erdbeben der Stärke 7,1, das in der zweitgrößten Stadt Neuseelands am 4. September vergangenen Jahres schwere Schäden anrichtete. Am Donnerstag wurden zunächst keine größere Schäden gemeldet. “Es wäre verwunderlich, wenn es keine Schäden gäbe, zumindest ein paar Ziegelsteine, die runterfallen“, sagte Seismologe John Ristau im Rundfunk. Das Epizentrum lag zehn Kilometer südwestlich der zweitgrößten neuseeländischen Stadt.

Bei dem Beben am 4. September waren zahlreiche Menschen durch umherfliegendes Glas oder einstürzende Mauern verletzt worden. Eine Person erlitt durch den Schock einen Herzanfall und starb. Das Finanzamt schätzte den Schaden auf zwischen zwei und vier Milliarden neuseeländische Dollar (1,1 bis 2,2 Milliarden Euro).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare