Erdbeben der Stärke 6,2 in Chile

+
Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat Chile erschüttert.

Santiago de Chile - In Chile bebt die Erde noch immer. Nach dem verheerenden Beben vom 27. Februar versetzte nun eine Erschütterung der Stärke 6,2 die Menschen in Angst und Schrecken.

Menschen rannten auf die Straßen, Eltern eilten zu den Schulen, um ihre Kinder abzuholen und in einigen Bereichen brach das Telefonnetz zusammen. Berichte über Opfer oder größere Schäden gab es jedoch nicht. Erst vor vier Wochen hatte ein verheerendes Beben der Stärke 8,8 das Gebiet um die chilenische Stadt Concepción etwa 500 Kilometer südlich von der Hauptstadt erschüttert.

Nach Angaben der US-Geologiebehörde lag das Epizentrum 65 Kilometer nördlich der Stadt Vallenar in der Region Atacama, etwa 600 Kilometer von der Hauptstadt Santiago de Chile entfernt. Der Erdbebenherd lag in 35 Kilometern Tiefe. Bei dem Beben am 27. Februar waren fast 350 Menschen gestorben. Die Erdstöße hatten einen Tsunami ausgelöst, an der Infrastruktur entstanden Milliardenschäden.

dpa

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare