Erdbeben in Kalifornien: Disneyland außer Betrieb

Los Angeles - Ein mittelstarkes Erdbeben hat am Mittwochabend  die Bewohner von Südkalifornien in Angst und Schrecken versetzt. Der Vergnügungspark Disneyland stellte seinen Betrieb ein. 

Das Zentrum des Erdstoßes der Stärke 5,4 lag etwa 200 Kilometer östlich von Los Angeles, wie der Geologische Dienst der USA mitteilte. Berichte über Verletzte oder größere Sachschäden lagen laut Polizeiangaben zunächst nicht vor. Das Beben um um 16.53 Uhr Ortszeit (Donnerstagmorgen 01.53 Uhr MESZ) war unter anderem im Zentrum von Los Angeles zu spüren. Seine Stärke wurde zunächst mit 5,9 angegeben, später jedoch herabgestuft. Im Anschluss an den Erdstoß wurden nach Angaben von Seismologen mehrere Dutzend Nachbeben mit einer Stärke bis zu 3,0 registriert.

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Im Vergnügungspark Disneyland wurde vorsorglich der Betrieb der Fahrgeschäfte eingestellt. An einer Brücke in der Nähe von Palm Springs löste das Beben einen Erdrutsch aus. Eine Hotelmanagerin aus Borrego Springs in der Nähe von San Diego, Laura Anderson, sagte, sie sei ins Freie gelaufen, als das Beben begonnen habe. “Es hat ziemlich stark gerüttelt“, erklärte sie. “Weinflaschen sind umgekippt und Bilder von der Wand gefallen.“

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare