Weiter Suche nach Überlebenden

Über 40 Tote nach Erdbeben in Osttürkei

Rettungskräfte suchen in Elazig in einem zerstörten Gebäude nach Opfern. Foto: Uncredited/AP/dpa
1 von 8
Rettungskräfte suchen in Elazig in einem zerstörten Gebäude nach Opfern. Foto: Uncredited/AP/dpa
Das Beben hat die 600.000-Einwohner-Stadt Elazig schwer getroffen. Foto: -/IHA/AP/dpa
2 von 8
Das Beben hat die 600.000-Einwohner-Stadt Elazig schwer getroffen. Foto: -/IHA/AP/dpa
Menschen verbringen aus Furcht vor neuen Beben die Nacht in einer Sporthalle in Elazig. Foto: Ugur Can/DHA/dpa
3 von 8
Menschen verbringen aus Furcht vor neuen Beben die Nacht in einer Sporthalle in Elazig. Foto: Ugur Can/DHA/dpa
Rettungskräfte sind an einem eingestürzten Gebäude in Elazig im Einsatz. Foto: -/IHA/AP/dpa
4 von 8
Rettungskräfte sind an einem eingestürzten Gebäude in Elazig im Einsatz. Foto: -/IHA/AP/dpa
Zerstörte Gebäude in Elazig: Das Beben hatte nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde Afad die Stärke 6,8. Foto: Uncredited/IHA/dpa
5 von 8
Zerstörte Gebäude in Elazig: Das Beben hatte nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde Afad die Stärke 6,8. Foto: Uncredited/IHA/dpa
In Elazig suchen Rettungskräfte in einem eingestürzten Gebäude nach Verschütteten. Foto: Uncredited/IHA/dpa
6 von 8
In Elazig suchen Rettungskräfte in einem eingestürzten Gebäude nach Verschütteten. Foto: Uncredited/IHA/dpa
Retter bergen eine Verschüttete aus den Trümmern. Foto: -/IHA/AP/dpa
7 von 8
Retter bergen eine Verschüttete aus den Trümmern. Foto: -/IHA/AP/dpa
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nimmt an einer Beerdigungsprozession teil. Foto: Uncredited/Pool Presidential Press Service/AP/dpa
8 von 8
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nimmt an einer Beerdigungsprozession teil. Foto: Uncredited/Pool Presidential Press Service/AP/dpa

Am Freitagabend bebt die Erde in der Osttürkei. Dem Beben folgten wohl mehr als 900 Nachbeben. Retter suchen trotz schwindender Hoffnung weiter nach Überlebenden.

Istanbul (dpa) - Drei Tage nach dem schweren Erdbeben in der Osttürkei ist die Zahl der Todesopfer auf 41 gestiegen. Die Rettungshelfer durchkämmten die Erdbebenregion in Elazig weiter, teilte die Katastrophenschutzbehörde Afad auf Twitter mit.

Nach Informationen des Senders CNN Türk gibt es aber keine Vermissten mehr. Am Samstag hatten die Rettungskräfte noch mehrere Menschen lebend aus zerstörten Häuser bergen können. Am Sonntag und Montag wurden keine Überlebenden mehr gefunden.

Das Beben der Stärke 6,8 hatte am Freitagabend gegen 21 Uhr die Provinz Elazig erschüttert. Das Epizentrum lag im Bezirk Sivrice. 45 Menschen konnten nach offiziellen Angaben lebend geborgen werden. Nach offiziellen Angaben wurden von mehr als 1000 Verletzten am Montag noch 84 im Krankenhaus behandelt.

Die Staatsanwaltschaft in Ankara leitete gegen 50 Verdächtige Ermittlungen wegen "provokativer" Äußerungen in den sozialen Medien ein, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. Ihnen werde vorgeworfen, "Angst und Panik" verbreitet sowie das türkische Volk und den Staat mit seinen Organen öffentlich herabgewürdigt zu haben. Details waren zunächst nicht bekannt.

Dem Beben vom Freitag folgten nach Afad-Angaben mehr als 900 Nachbeben. Tausende verbrachten aus Angst vor weiteren Erschütterungen die Nächte bei Minusgraden in Sporthallen und Zelten. Innenminister Süleyman Soylu versprach nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA, 2000 Wohncontainer bereitzustellen.

Jetzt hat sich in der Karibik ein schweres Erdbeben ereignet. Eine Tsunami-Warnung für Kuba und Jamaika wurde herausgegeben.

Tweet Afad

Das könnte Sie auch interessieren

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Es ranken sich viele Mythen rund um Schnupfen: Doch besonders in der Herbstzeit ist es wichtig, mit den richtigen Mitteln vorzubeugen. Die …
Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Welches Team der US-amerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist das wertvollste? Dieser Frage ist das Wirtschaftsmagazin Forbes nachgegangen. Wir …
NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Autohersteller dünnen ihre Modellpaletten aus

Cabrios, Coupés, Vans und viele anderen Nischenmodelle sind vom Aussterben bedroht. Der Sprung in die E-Mobilität und der SUV-Boom lässt die …
Autohersteller dünnen ihre Modellpaletten aus

Kulinarik in Singapur: Völlerei auf der Insel der Verbote

In Singapurs Küche verschmelzen Einflüsse aus Malaysia, Südindien, Vietnam, China - und manchmal Europa. Eine eigene Identität sucht man vergebens. …
Kulinarik in Singapur: Völlerei auf der Insel der Verbote

Meistgelesene Artikel

Mann blickt bei Google Earth über England - und macht merkwürdige Entdeckung

Mann blickt bei Google Earth über England - und macht merkwürdige Entdeckung

Dieses Bild macht viele verrückt - Detail ist nur für gute Augen

Dieses Bild macht viele verrückt - Detail ist nur für gute Augen

Frau postet Verlobungsfoto: Heikles  Detail sieht sie erst durch Hinweise von Internet-Usern - und gibt dann alles zu

Frau postet Verlobungsfoto: Heikles  Detail sieht sie erst durch Hinweise von Internet-Usern - und gibt dann alles zu

Peinliche Hochzeits-Panne: Brautjungfern vermasseln Überraschung für Bräutigam

Peinliche Hochzeits-Panne: Brautjungfern vermasseln Überraschung für Bräutigam

Kommentare