Erdbeben erschüttert erneut Osten der Türkei

Ankara - Wackelnde Wände, bebende Böden, einstürzende Gebäude - die Menschen in der Stadt Van im Osten der Türkei mussten am Mittwochabend erneut ein Erdbeben über sich ergehen lassen.

Ein Erdbeben der Stärke 5,6 hat den Osten der Türkei am Mittwochabend erneut erschüttert. Unter anderem stürzte ein sechsstöckiges Hotel in der Stadt Van ein, in dem sich zu dem Zeitpunkt mindestens 30 Menschen aufgehalten haben sollen, berichteten türkische Medien. Bislang sei eine Person lebend aus den Trümmern geborgen worden.

Nach Informationen des Fernsehsenders CNN Turk lag das Epizentrum in der Provinz Edremit. Mehrer Nachbeben erschütterten die Region - zwei davon mit einer Stärke von 4,5. Damit wackelte die Erde in der Provinz bereits das zweite Mal nach dem verheerenden Beben am 23. Oktober. Dabei waren mehr als 600 Menschen ums Leben gekommen.

Fernsehsender zeigten Rettungskräfte und Bergungsmaschinen am eingestürzten Bayram Hotel. Der Sender NTV berichtete, dass die Helfer Sicherheitsvorkehrungen getroffen hätten, weil möglicherweise Gas aus einer zerstörten Leitung des Hotels ströme.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare