Totenkopfäffchen aus Zoo entführt

+
Das Totenkopfäffchen Banana Sam nach seinem Verschwinden.

San Francisco - Zwei Tage nach seiner kuriosen Entführung ist das Totenkopfäffchen Banana Sam am Samstagabend durstig und zitternd in den Zoo von San Francisco heimgekehrt.

Banana Sam sei hungrig und durstig und habe gezittert, nachdem die Polizei ihn zurückgebracht habe, sagte Zoo-Sprecher Danny Latham. Aber er sei gesund. Das knapp ein Kilogramm schwere und 90 Zentimeter große Äffchen war am Donnerstag aus seinem Käfig entführt worden.

Das 17 Jahre alte Tier wurde von einem Passanten in einem Park rund 1,5 Kilometer vom Zoo entfernt gefunden, wie ein Polizeisprecher erklärte. Dem Mann sei es gelungen, Banana Sam in seinen Rucksack zu locken. Dann habe er die Polizei gerufen.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

“Wir sind der Gemeinde und der Polizei so dankbar für dieses Happy End“, sagte Zoodirektorin Tanya Peterson. “Ich weiß, dass es für die Zooangestellten eine extrem stressige Zeit war, aber wir sind dankbar, dass Banana Sam wieder dort ist, wo er hingehört: im Zoo.“ Eine Spur der Entführer gebe es zunächst noch nicht, sagte der Polizeisprecher.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare