Details zur Flucht noch nicht bekannt

Häftlingen gelingt Ausbruch - Das hinterließen sie in ihrer Zelle

+
Zwei Häftlinge konnten aus der Haftanstalt Pentonville im Norden Londons fliehen.

London - Zwei Gefangenen ist der Ausbruch aus der Haftanstalt Pentonville im Norden Londons gelungen.

Die beiden 28 und 31 Jahre alten Männer sollen die Gitterstäbe vor dem Fenster ihrer Zelle zersägt haben, bevor sie über die Außenmauer des Gefängnisses kletterten und verschwanden, wie britische Medien am Montag berichteten. In den Betten der Ausbrecher hätten Wärter nur noch zwei Schaufensterpuppen gefunden.

Die Londoner Polizei erklärte, gegen Mittag nach Pentonville gerufen worden zu sein, um den Vorfall aufzuklären. Weitere Details zur Flucht und zum Hintergrund der Männer wurden zunächst nicht bekannt.

In Pentonville verbüßten in der Vergangenheit mehrere Prominente ihre Haftstrafen: Der Musiker Pete Doherty widmete dem Bau sogar einen eigenen Song. Auch Schriftsteller Oscar Wilde saß Ende des 19. Jahrhunderts in Pentonville ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.