Elfjähriger stirbt in der Achterbahn

+
Ein elfjähriger Junge ist bei einer Fahrt in einer Kinderachterbahn gestorben.

Berlin - Ein elfjähriger Junge ist während einer Achterbahnfahrt gestorben. Der Notarzt konnte ihn nicht wiederbeleben. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion unklar.

Ein elfjähriger Junge ist während einer Achterbahnfahrt auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Berlin am Samstag gestorben. Die Todesursache war auch nach einer Obduktion noch unklar.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Sonntag hat es aber keinen Unfall mit der Achterbahn gegeben. Die notwendigen weiteren Untersuchungen könnten noch mehrere Tage dauern.

Der Junge war auf dem Volksfest in Berlin-Zehlendorf in der “Wilden Maus“ gefahren und ohnmächtig geworden. Seine neben ihm sitzende zehn Jahre alte Schwester bemerkte am Ende der Fahrt, dass ihr Bruder leblos in dem Sicherheitsbügel hing. Der Betreiber des Fahrgeschäfts alarmierte sofort die Feuerwehr.

Ein Notarzt versuchte vergeblich, den Jungen wiederzubeleben. Die beiden Geschwister waren mit einem Onkel und dem Lebensgefährten ihrer Mutter auf dem Volksfest. Nach Polizeiangaben kommen sie aus Berlin.

dpa

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare