Junge war mit Schwester allein zu Hause

Elfjähriger erschießt 16-jährigen Einbrecher 

St. Louis - Ein elfjähriger Junge in den USA hat nach Polizeiangaben einen 16 Jahre alten Einbrecher erschossen. Der Jugendliche habe versucht, in das Elternhaus des Kindes einzudringen.

Das berichtete die Zeitung „St. Louis Post-Dispatch“ unter Berufung auf offizielle Angaben. Demnach war der Schütze allein mit seiner vier Jahre alten Schwester zu Hause. Die Mutter der Kinder habe die Waffe nach vergangenen Einbruchsversuchen zum Selbstschutz gekauft.

Nachbarn widersprachen der Zeitung zufolge dieser Darstellung des Vorfalls, der sich bereits am Donnerstag (Ortszeit) in St. Louis County (Missouri) ereignete. Sie sagten, der Junge sei der Angreifer gewesen und habe den Teenager vor der Haustür erschossen. Das hätten sie gesehen. Der Tote sei dann in den Eingangsbereich des Hauses gefallen, wo die Polizei ihn gefunden habe.

Die Beamten kamen laut Zeitung jedoch zu dem Schluss, der Ort, an dem der Getötete gelegen habe, stütze die Angaben des Kindes, dass der Teenager im Innern des Hause erschossen worden sei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare