Elch stürmt Supermarkt auf der Suche nach Bier 

Oslo - Auch Elche suchen nach Abkühlung in der derzeitigen Hitzewelle. In norwegischen Kongsvinger bei Oslo drang ein König des Waldes zum Kühlregal eines Einkaufszentrums vor.

Wie der Sender TV2 am Mittwoch in Wort und bewegten Bildern berichtete, suchte das Tier zunächst die Blumen- und Gartenabteilung. Während der Warnruf “elg, elg!“ (“Elch, Elch!“) durch die Gänge hallte, flüchtete Blumenverkäuferin Inger-Lise Moss zum Bäckerei-Tresen. Zu ihrem Entsetzen trottete das breitmaulige Tier hinterher.

“Ich hab mich in der Toilette eingeschlossen“, berichtete die Verkäuferin. Kaltblütiger blieb ihre Chefin Ingunn Sørli. Sie filmte das Elchkalb auf seinem Weg von der - böse zugerichteten - Blumenabteilung zu den Getränken. Hier verharrte der Elch eine lange Weile vor einem Stapel mit kühlen Bierflaschen und ließ es da ein bisschen klirren. Ob die Ladenchefin Beweise für einen befürchteten Diebstahl sichern wollte, blieb offen. Offen war auch die Eingangstür zum Supermarkt geblieben, die der vierbeinige Besucher tatsächlich wieder fand, ehe er spurlos im nächsten Wald verschwand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare