In Indonesien

Ekel-Aktion: Verspeiste Paar Genitalien von Vergewaltiger?

Lampung - Ein frisch verheiratetes Paar in Indonesien ist festgenommen worden. Der Grund: Angeblich soll der Ehemann den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Frau getötet haben - und die Genitalien gegessen haben.

Ein frisch verheiratetes Paar in Indonesien ist festgenommen worden, weil der Ehemann den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Frau getötet und dann gemeinsam mit seiner Frau die Genitalien seines Opfers verspeist haben soll. Der 30-jährige Ehemann habe den mutmaßlichen Peiniger seiner 20-jährigen Frau erstochen und danach dessen Genitalien abgetrennt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zuhause habe er seine Frau angewiesen, die Genitalien zu kochen, um sie dann gemeinsam zu essen.

Bei dem Opfer handele es sich um einen Fahrer, mit dem die Frau früher ausgegangen sei, sagte Polizeisprecherin Sulistyaningsih, die nur einen Namen führt, der Nachrichtenagentur AFP. Die Ermittlungen dauerten an, aber die Polizei gehe stark von einem vorsätzlichen Mord aus, bei dem die Ehefrau Komplizin gewesen sei. Sie hatte sich demnach mit dem Opfer verabredet, vor Ort sei der Mann dann auf seinen Mörder getroffen.

Das Opfer war bereits Anfang Oktober in einem ausgebrannten Kleinbus im Bezirk Tulangbawang in der Provinz Lampung entdeckt worden. Der Ehemann gestand den Mord. Nach eigener Aussage hatte er in seiner Hochzeitsnacht im September festgestellt, dass seine Frau keine Jungfrau mehr war. Sie habe ihm daraufhin erzählt, dass sie eine Woche zuvor auf der Insel Sumatra vergewaltigt worden sei. Der Täter sagte nach seiner Festnahme vor Reportern, mit dem Verspeisen der Genitalien seines Opfers habe er seinen "Herzschmerz heilen" wollen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare