Experte: Pfusch ist schuld

Haus stürzt ein - mindestens sechs Tote

+
Rettungskräfte suchen in den Trümmern des eingestürzten Hauses nach Verletzen, Überlebenden und Leichen

Philadelphia - Bei Abrissarbeiten ist ein Haus in Philadelphia komplett eingestürzt. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Einem Experten zufolge hat die Abrissfirma gepfuscht.

Menschen flüchten beim Einsturz des Hauses vor umherfliegenden Trümmern und Staub

Beim Einsturz von zwei Gebäuden in der US-Stadt Philadelphia sind am Mittwoch sechs Menschen ums Leben gekommen. Das teilte Bürgermeister Michael Nutter mit. Ein Haus, das seit mehreren Tagen abgerissen wurde, stürzte plötzlich komplett zusammen - und begrub dabei ein Nachbargebäude unter sich. Steine und Trümmerteile schlugen in einen benachbarten Gebrauchtwarenladen der Heilsarmee ein, dort kam mindestens eine Frau ums Leben. 13 Menschen wurden verletzt.

Nach dem Unglück am Morgen arbeiteten Bergungsmannschaften bis in die Nacht. Helfer sagten, niemand wisse, wie viele Menschen in dem Laden gewesen seien. Nach Angaben der Stadt hatte das Abrissunternehmen die notwendigen Genehmigungen. Ein Dachdecker, der die Abrissarbeiten nach eigenen Angaben seit ein paar Wochen beobachtete, Patrick Glynn, sagte, ein Einsturz sei wegen der von den Arbeitern angewendeten Abrissmethoden nach seiner Einschätzung unvermeidlich gewesen.

AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare